+

Versicherteninformation zur besonderen Versorgung

HEK: Versicherteninformation zur besonderen Versorgung

I. Informationen zur Teilnahme

Durch die Teilnahme erhalten Sie eine qualitativ hochwertige Online-Beratung zu einem Hautproblem. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu diesem Versorgungsangebot.

So können Sie teilnehmen

Sie entscheiden, ob Sie teilnehmen möchten. Sie erklären Ihre freiwillige Teilnahme einfach durch Ihre elektronische Zustimmung auf onlinedoctor.de.

So können Sie Ihre Teilnahme widerrufen

Ihre Erklärung können Sie innerhalb von 2 Wochen nach Abgabe der Teilnahmeerklärung ohne Angabe von Gründen widerrufen, schriftlich (Brief an HEK – Hanseatische Krankenkasse, Wandsbeker Zollstraße 86 – 90, 22041 Hamburg), elektronisch (E-Mail an kontakt@hek.de oder Fax an 040 – 65636 1201) oder zur Niederschrift bei der HEK.

Bindungsfrist und Gründe für eine vorzeitige Beendigung nach Ende der Widerrufsfrist

Die Teilnahme an dem Vertrag beginnt mit Ihrer Einschreibung. Während der Inanspruchnahme des Angebots sind Sie an das Programm von onlinedoctor.de und die daran angeschlossenen beratenden Ärzte gebunden. Ihre Inanspruchnahme des Angebots endet mit der Beendigung des online angebotenen Programms bzw. mit dem übermittelten Arztbrief. Nach Beendigung des Programms ist Ihre weitere bzw. erneute Teilnahme nur möglich, wenn Sie Ihre Teilnahme erneut elektronisch erklären und die Voraussetzungen für Ihre Teilnahme vorliegen. Für die Behandlung Ihrer Erkrankung können Sie weiterhin die im Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) – SGB V, Gesetzliche Krankenversicherung – beschriebenen Leistungen beanspruchen.

II. Informationen zum Datenschutz und zur Datenverarbeitung

Allgemeine Informationen zum Datenschutz bei der HEK gibt es auf www.hek.de/datenschutz/. Sie können unseren Datenschutzbeauftragten postalisch erreichen: Wandsbeker Zollstraße 86-90, 22041 Hamburg oder per E-Mail kontaktieren: datenschutz@hek.de. Gem. Art. 13 Abs. 1 a) der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist folgende Einrichtung für die Erhebung der Daten verantwortlich: HEK – Hanseatische Krankenkasse,  Wandsbeker Zollstraße 86-90, 22041 Hamburg. Soweit Sie zweifeln, dass Ihre Sozialdaten rechtmäßig erhoben und verarbeitet wurden, haben Sie das Recht der Beschwerde beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Graurheindorfer Str. 153, 53117 Bonn, poststelle@bfdi.bund.de oder poststelle@bfdi.demail.de.

Umgang mit Ihren Daten

Sie werden hiermit darüber informiert, wie und wo Ihre Daten dokumentiert werden. Hierbei handelt es sich um personenbezogene Daten (Name, Vorname, Kontaktdaten, Geschlecht, Geburtsdatum), versicherungsbezogene Daten (Versichertennummer, Kassenkennzeichen, Versichertenstatus), Teilnahmedaten, Vertragsdaten sowie Gesundheitsdaten (Art der Inanspruchnahme, Behandlungstag, Vergütungsbezeichnungen und ihren Wert, dokumentierte Leistungen und Diagnosen nach ICD 10). Die Daten werden zur Erfüllung der Aufgaben nach § 140a Abs. 5 SGB V (Besondere Versorgung) in Verbindung mit § 284 SGB V (Sozialdaten bei den Krankenkassen) erhoben, gespeichert und genutzt. Sie sind nicht verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten bereitzustellen. Ihre freiwillige datenschutzrechtliche Einwilligung ist jedoch eine Voraussetzung für die Datenverarbeitung, ohne die Ihre Teilnahme an diesem Versorgungsangebot nicht möglich ist. Sie haben jederzeit das Recht, bei allen Beteiligten die Daten über sich einzusehen und abzurufen. Diese können Sie berichtigen, einschränken, übertragen und löschen lassen. Ihre Teilnahmedaten werden bei der HEK regelmäßig 6 Jahre gespeichert und anschließend gelöscht, wenn sie für die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen nicht mehr benötigt werden.

Qualitätssicherung

Die HEK möchte, dass Sie bestmöglich behandelt werden. Deshalb prüft die Techniker laufend die Qualität der „Besonderen Versorgung“ mit pseudonymisierten Daten. Natürlich werden dabei die Datenschutzgesetze vollständig eingehalten.

Datenverarbeitung zur Dokumentation medizinischer Daten / Gesundheitsdaten

Bei der Behandlung erheben die Leistungserbringer einige Daten von Ihnen. Diese Daten gehören zur gängigen medizinischen Dokumentation und dienen dazu, die Qualität Ihrer Therapie zu sichern. Alle beteiligten Leistungserbringer können sie abrufen und nutzen. Sie unterliegen dabei der beruflichen Schweigepflicht. Manchmal werden dazu die Daten bei einer Dokumentationsstelle gespeichert. Dadurch können sich alle Beteiligten gut und schnell untereinander abstimmen. Ihre Daten sind geschützt und werden streng vertraulich behandelt. Wir von der HEK haben keinen Zugriff auf die medizinische Dokumentation oder Ihre medizinischen Befunddaten.

Hier erfahren Sie mehr

Falls Sie Fragen haben, beraten wir von der HEK Sie gern unter Tel.: 0800 0213213 (kostenfrei). Weitere Informationen über die „Besondere Versorgung“ oder weitere Angebote für Ihre Erkrankung erhalten Sie bei Ihren Leistungserbringern und auf www.hek.de .