+

Hautwolf (Intertriginöses Ekzem, Intertrigo)

Was ist ein Intertriginöses Ekzem?

Ein intertriginöses Ekzem, auch Intertrigo und Hautwolf genannt, ist eine entzündliche Erkrankung der Haut, die bevorzugt in Hautfalten auftritt. Es wird durch Feuchtigkeit, Reibung und/oder Infektionen verursacht und äußert sich durch Juckreiz, Brennen und Nässen der betroffenen Hautstellen. 

Fotos an den Hautarzt schicken und Diagnose erhalten!

Ärztliche Hilfe nach ⌀ 7 Std, Erstattung durch 60 % der gesetzlichen und alle privaten Krankenversicherungen, Wahl aus mehr als 600 Hautarztpraxen

Krankenversicherung & Arzt auswählen

Hautproblem beschreiben

Fotos hochladen

Iphone macht Bild eines Armes mit Ausschlag

Fotos an den Hautarzt schicken und Diagnose erhalten!

Krankenversicherung & Arzt auswählen

Hautproblem beschreiben

Fotos hochladen

Iphone macht Bild eines Armes mit Ausschlag

Was sind die Symptome?

Ein intertriginöses Ekzem macht sich durch gerötete und wunde Hautstellen auf beiden Seiten einer Hautfalte bemerkbar. Die Stellen können jucken, brennen und nässen. Wenn Intertigo länger besteht, bilden sich häufig schmerzhafte Risse in der Haut oder die Haut schält sich ab. Bei einer zusätzlichen Infektion mit Krankheitserregern, wie Pilzen oder Bakterien, bilden sich Hautkrusten und Eiterbläschen. In einigen Fällen entwickelt sich zudem ein unangenehmer Geruch. 

Roter Hautausschlag

Wodurch wird Intertrigo ausgelöst?

Bei der Entstehung eines Hautwolfes kommt in der Regel an die betroffenen Hautfalten weniger Luft, sodass sich dort Wärme und durch Schwitzen auch Feuchtigkeit staut. Die Feuchtigkeit und Reibung führen dazu, dass die Haut aufweicht und gereizt wird, wodurch die die oberste Hautschicht geschädigt wird und sich entzündet. Häufig kommt es bei diesem Zerfall auch zu Infektionen mit Hefepilzen oder Bakterien.  

Welche Körperregionen sind betroffen?

Grundsätzlich kann eine Intertrigo an allen Hautstellen auftreten. Bevorzugt kommt es jedoch in Hautfalten oder Körperstellen, die vermehrter Reibung ausgesetzt sind vor. Am häufigsten betroffen sind: 

  • Leistenbeuge 
  • Der Bereich zwischen den Oberschenkeln 
  • Genital- und Dammbereich 
  • Bei Babys der Windelbereich (Windeldermatitis) 
  • Gesäßbereich 
  • Bei Frauen unter der Brust 
  • Achseln 
  • Bauchfalte 
  • Finger- und Zehenzwischenräume 
  • Knie- und Ellenbeuge 

Wer ist betroffen?

Babys und Menschen, die Windeln tragen, sind häufig von Intertigo betroffen, da sich unter der Windel viel Feuchtigkeit ansammelt. Oftmals kommt ein Hautwolf ebenfalls bei Menschen mit Diabetes, Übergewicht oder einer geschwächter Immunabwehr vor. Auch Sportler sind, beim Tragen falscher Kleidung oder durch erhöhte Schweißbildung, häufiger betroffen. Prinzipiell kann jeder an Intertrigo erkranken. 

Sie leiden unter einem Hautwolf?

Finde Sie die richtige Behandlung.

Was sind die Risikofaktoren?

Es gibt eine Vielzahl an Faktoren, die die Entstehung von einem intertriginösem Ekzem begünstigen. Dazu gehören: 

  • Übergewicht 
  • Diabetes mellitus 
  • Warmes und feuchtes Klima 
  • Inkontinenz (Blasenschwäche) 
  • Bettlägerigkeit 
  • Enge, reibende Kleidung 
  • Prothesen 
  • Erhöhte Schweißbildung 
  • Windeln 
  • Geschwächte Immunabwehr 
  • Rauchen und Alkoholkonsum

Wie verläuft die Behandlung?

Eine frühzeitige Behandlung einer Intertrigo ist sehr wichtig, um einen schweren Verlauf zu verhindern und eine Infektion mit Bakterien oder Pilzen vorzubeugen. In schweren Fällen kann es dazu kommen, dass sich die oberste Hautschicht ablöst, sodass eine große, offene Wunde entsteht. 

Ist die Hautstelle noch nicht infiziert, empfehlen Fachärzt*innen in der Regel Lösungen, um den Bereich trocken zu halten und Reizungen zu vermeiden. Wenn die Haut jedoch zusätzlich mit Krankheitserregern infiziert ist, werden Salben verschrieben, die einen pilzabtötenden Wirkstoff enthalten. Bei einer Infektion mit Bakterien werden antibiotisch wirkende Salben eingesetzt. 

Wie beuge ich Intertrigo vor?

Die Intertrigoprophylaxe umfasst eine Vielzahl von Hautpflege-Maßnahmen und das Vermeiden von feuchten Hautstellen und Reibung. Folgendes hilft bei der Vorbeugung: 

  • Die Haut nach dem Waschen gut trocknen 
  • Möglichst häufig Luft an wunde Stellen lassen 
  • Schweißaufsaugende oder lockere Kleidung tragen 
  • Schweißhemmende Pflegeprodukte wie beispielsweise Deos verwenden 
  • Nach dem Sport die Hautfalten mit milden Seifen waschen 
  • Empfindliche Hautareale mit schützenden Cremes oder Lotionen pflegen 

Wann sollte ich zum Hautarzt?

Wird ein intertriginöses Ekzem nicht behandelt, kann es chronisch verlaufen oder immer wiederkehren. Eine unbehandelte Infektion birgt das Risiko weiterer Folgeinfektionen und den Verlust einer intakten Haut. Vor allem bei immungeschwächten Menschen besteht die Gefahr einer Blutvergiftung, der sogenannten Sepsis. Diese kann lebensbedrohlich sein. Treten bei Ihnen Symptome eines Hautwolfs auf, sollten Sie diese von einem Dermatologen oder einer Dermatologin untersuchen lassen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und um Infektionen und einen chronischen Verlauf zu vermeiden. 

Unsere Hautärzte und Hautärztinnen

Bei OnlineDoctor können Sie zwischen 600 niedergelassenen Hautärztinnen und Hautärzten in Deutschland wählen. Klicken Sie einfach auf die Karten und finden Sie eine Fachärztin/einen Facharzt in Ihrer Nähe. So können Sie schnell und einfach Ihr Hautproblem durch eine lokale Praxis online abklären lassen.

Der ICD-Code für das Intertriginöse Ekzem

Der ICD-Code für Intertrigo lautet L30.4.

Lesen Sie auch: Hautrötung

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Übermäßige Hautpflege schadet Ihrer Haut

Häufig gestellte Fragen

Wir haben hier die wichtigsten Informationen für Sie zusammen gestellt. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, finden Sie sämtliche Antworten in den FAQs.

OnlineDoctor ist der größte Anbieter für digitale Hautchecks in Deutschland. Über die Plattform können Sie Fotos eines Hautproblem zu einem Hautarzt bzw. Hautärztin Ihrer Wahl schicken. Innerhalb von maximal 48 Stunden erhalten Sie eine Diagnose und persönliche Handlungsempfehlungen. OnlineDoctor eignet sich zur Einschätzung von Hautproblemen aller Art (z.B. Ausschlag, Akne, Ekzem, Geschlechtskrankheiten).

Alle privaten Krankenkassen und 60% aller gesetzlichen Krankenversicherungen, wie die Techniker Krankenkasse, zahlreiche AOKs und BKKs übernehmen die Kosten des Foto-Hautchecks bereits. Bitte überprüfen Sie die aktuelle Liste an teilnehmenden Krankenversicherungen. Wenn Ihre Krankenversicherung noch nicht bei der Auflistung dabei ist, können Sie die teledermatologische Beratung als Selbstzahler*in für 38,87 Euro nutzen.

Bei OnlineDoctor entscheiden Sie selbst, wer sich Ihr Hautproblem anschaut. Wenn Sie Ihre Anfrage gestartet haben, können Sie entweder nach Praxen in der Nähe eines Ortes suchen oder direkt den Namen einer Ärztin bzw. eines Arztes eingeben.

Innerhalb von durchschnittlich 7 Stunden, maximal in 48 Stunden erhalten Sie eine Diagnose und Handlungsempfehlung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin.

Innerhalb von durchschnittlich 7 Stunden, maximal in 48 Stunden erhalten Sie eine Diagnose und Handlungsempfehlung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin.

Sie benötigen drei Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln Ihres Hautproblems für eine digitale Diagnose. Die Fotos können in den gebräuchlichen Dateiformaten JPG und PNG hochgeladen werden. Das Hochladen von Fotos als PDF oder Word-Dokument ist nicht möglich.