14 Start-up Pitches und eine Podiumsdiskussion:

Das Digi Derma Start-up Café des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen war ein voller Erfolg

Berlin/ Hamburg/ St. Gallen, 10. November 2022: Am vergangenen Samstag, den 05. November 2022, fand am EUREF-Campus Berlin das 3. Digi Derma Start-up Café statt. Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) hat das Event organisiert, um innovative Start-ups mit digital-affinen Dermatologinnen und Dermatologen sowie pharmazeutischen Unternehmen zu vernetzen. Das Teledermatologie Unternehmen OnlineDoctor war als Kooperationspartner des Verbands ebenfalls dabei und durfte sich als Best-Practice Beispiel vorstellen. Aus den weiteren 13 Start-up Pitches [1] wählte die Jury einen Gewinner aus: Das junge Unternehmen LENICURA konnte mit seinem umfassenden Versorgungskonzept für Betroffene mit Akne inversa (Hidradenitis suppurativa) überzeugen.

Nach einer intensiven Network-Phase, die Raum für den offenen Austausch untereinander bot, fand eine Paneldiskussion zur Digitalisierung in Theorie und Praxis statt. Teilnehmende waren Prof. Dr. Sebastian Kuhn, Leiter des Instituts für Digitale Medizin an der Philipps-Universität Marburg, Prof. Dr. Fruzsina Molnár-Gábor, Professorin „Internationales Gesundheits- und Medizinrecht sowie Datenschutzrecht“ an der Universität Heidelberg, Dr. Ralph von Kiedrowski, Präsident des BVDD, Dr. Max Tischler, Medical Director bei OnlineDoctor, Dr. Kai Joachimsen, Hauptgeschäftsführer des BPI, und Dr. Katharina Hennig, Geschäftsführende Gesellschafterin von LENICURA.

Es bestand Einigkeit darüber, dass digitale Anwendungen sowohl den Ärztinnen und Ärzten als auch den Betroffenen gleichermaßen nutzen und intuitiv bedienbar sein müssen. Zudem sei der Schutz der sensiblen Gesundheitsdaten zwar sehr wichtig, doch er dürfe nicht über allem stehen und damit für das Gesundheitswesen und die Versorgung wichtige Innovationen verhindern.

„Wir haben mit der Veranstaltung aufstrebenden Start-ups, der Fachcommunity und Dermatologinnen und Dermatologen aus der Praxis eine Plattform für das persönliche Networking geboten und gezeigt, wie digitale Anwendungen die Patientenversorgung sinnvoll verbessern können. Dass wir die Gesprächsrunden für die anschließende Paneldiskussion kaum unterbrechen konnten, macht  deutlich, wie groß der Bedarf nach dem Austausch untereinander ist“, fasst Dr. Ralph von Kiedrowski zusammen. Der BVDD plant, das Event im kommenden Jahr zu wiederholen.

Weitere Infos und Links zu den Start-ups finden Sie unter: www.bvdd.de/aktuelles-presse/newsroom/alle-nachrichten/details/lenicura-gewinnt-3-digi-derma-start-up-cafe/

Über den Berufsverband der Deutschen Dermatologen e. V. (BVDD)

Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen e. V. (BVDD) ist der Zusammenschluss der in Deutschland niedergelassenen Hautärztinnen und Hautärzte zur Vertretung ihrer wirtschaftlichen und sozialpolitischen Interessen. Der BVDD hat rund 3.700 Mitglieder und setzt sich aktiv für verbesserte Rahmenbedingungen zur Versorgung hautkranker Menschen ein, fördert den Nachwuchs in der Dermatologie und beteiligt sich an den großen gesundheitspolitischen Diskussionen rund um Versorgungsinnovationen, medizinischen Fortschritt und neue Technologien wie Telemedizin, für die die Dermatologinnen und Dermatologen in Deutschland ungeschlagen die Vorreiterrolle innehaben. Zu den klassischen Aufgaben des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen gehören zudem Schulungen und Weiterbildungen für seine Mitglieder. Mehr unter: www.bvdd.de

Über OnlineDoctor:

OnlineDoctor ist der führende Anbieter für Teledermatologie in Europa. Das Unternehmen wurde 2016 von dem Dermatologen Dr. Paul Scheidegger und den beiden Health-Business-Experten Dr. Tobias Wolf und Dr. Philipp S. F. Wustrow in der Schweiz gegründet. In Deutschland operiert das Unternehmen als exklusiver Partner des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen (BVDD). Aktuell arbeitet OnlineDoctor mit rund 650 Hautärztinnen und Hautärzten zusammen. Darüber hinaus nutzen über 300 Apotheken, sowie Spitäler in der Schweiz die Pro-App von OnlineDoctor zur Beratung bei Hautproblemen. Wer ein Hautleiden feststellt, kann innerhalb von maximal 48 Stunden eine Diagnose und Therapieempfehlung von einer Hautärztin oder einem Hautarzt seiner Wahl erhalten. 80.000 Menschen haben den Service bereits genutzt. Nur in 15 Prozent der Fälle ist die persönliche Vorstellung in einer Praxis nach einer Konsultation via OnlineDoctor notwendig. In Deutschland unterhält OnlineDoctor Kooperationen mit über 50 Krankenkassen. Aktuell ist das Unternehmen in der Schweiz, Deutschland und Österreich tätig und beschäftigt 45 Mitarbeitende.

[1] Folgende Start-ups nahmen am Pitch teil: Deep Skin AI, derma2go, Dermtest, Dermagnostix, Formel Skin Derma, imito, Legit.Health, LENICURA, LipoCheck, Nelly Solutions, Nia Health, Skinuvita und smartpatient.

 

Ein Foto der Paneldiskussion können Sie hier herunterladen.