+

Ringelröteln

Was sind Ringelröteln?

Ringelröteln, auch Erythema infectiosum genannt, ist eine ansteckende Virusinfektion, die durch das Parovirus B19 ausgelöst wird. Oft wird sie auch als „die fünfte Krankheit“ bezeichnet, da die Erkrankung in der Liste der Virusinfektionen, die bei Kindern häufig Ausschlag verursachen, als fünfte gelistet ist. Nach einer Infektion mit Ringelröteln besteht eine lebenslange Immunität. 

Fotos an den Hautarzt schicken und Diagnose erhalten!

Ärztliche Hilfe nach ⌀ 7 Std, Erstattung durch 60 % der gesetzlichen und alle privaten Krankenversicherungen, Wahl aus mehr als 600 Hautarztpraxen

Krankenversicherung & Arzt auswählen

Hautproblem beschreiben

Fotos hochladen

Iphone macht Bild eines Armes mit Ausschlag

Fotos an den Hautarzt schicken und Diagnose erhalten!

Krankenversicherung & Arzt auswählen

Hautproblem beschreiben

Fotos hochladen

Iphone macht Bild eines Armes mit Ausschlag

Was sind die Symptome?

Ringelröteln sind zu Beginn der Infektion höchst ansteckend. Die Symptome beginnen in der Regel jedoch erst nach 4 bis 14 Tage nach der Infektion. Typisch für die Erkrankung ist ein roter Ausschlag auf den Wangen, der sich anschließend auf die Arme und Beine ausbreiten kann. Sobald der Ausschlag sichtbar wird, besteht keine Ansteckungsgefahr mehr. Weitere Symptome von Ringelröteln sind Juckreiz und Knötchen auf der Haut. Ein leichtes Krankheitsgefühl begleitet die Infektion meist auch. Bei einigen Personen verläuft die Erkrankung symptomlos. 

Wodurch werden sie ausgelöst?

Ringelröteln wird durch eine Infektion mit dem Parovirus B19 ausgelöst. Die Viren vermehren sich in den roten Blutkörperchen und zerstören diese. Das führt zu einem leichten Blutmangel. Nach dem Abklingen der Erkrankung bildet ein gesunder Körper wieder ausreichend neue rote Blutzellen. 

Wie wird es übertragen?

Das Virus gelangt über eine Tröpfcheninfektion in die Schleimheute und vermehrt sich anschließend. Eine Übertragung kann auch diaplazentar stattfinden, das heißt von der Mutter auf den Fötus. 

Schon gewusst?

Unter einer Tröpfcheninfektion versteht man eine Ansteckung mit Krankheitserregern über die Luft. Infizierte Menschen verteilen beim Husten, Niesen oder Sprechen winzige Tröpfchen mit Erregern, die anschließend in der Luft schweben oder sich auf Gegenstände niederlassen. Werden diese eingeatmet oder kommt man mit infizierten Gegenständen in Kontakt, besteht die Möglichkeit einer Ansteckung.

Welche Körperregionen sind betroffen?

Der Ausschlag bei Ringelröteln fängt im Gesicht an und kann sich im Verlauf über den Körperstamm und die Gliedmaße ausbreiten. Die Handinnenflächen und Fußsohlen sind in der Regel nicht betroffen. 

Welche Personen sind betroffen?

Ringelröteln treten bei Kindern besonders häufig auf, da sich die Krankheit durch Kontakt zu anderen Kindern schnell verbreitet. Aber auch Erwachsene können an Ringelröteln erkranken. Gefährlich sind Ringelröteln besonders in der Schwangerschaft. Die Erkrankung kann auf den Fötus übertragen werden, was in zu einer Fehlgeburt, einer Totgeburt oder einer schweren Blutarmut beim Fötus führt. Ein erhöhtes Risiko, dass Neugeborene mit Fehlbildungen (Formabweichungen von Organen oder Körperteilen) auf die Welt kommen, besteht nicht. Auch Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen wie Blutarmut können schwerwiegende Folgen erleiden. Ringelröteln sollten von Erwachsenen nicht außer Acht gelassen werden, auch wenn es eine typische Kinderkrankheit ist. 

Sie leiden unter Hautproblemen?

Lassen Sie Ihr Hautproblem jetzt schnell und diskret abklären.

Wie verläuft die Behandlung?

Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr und den möglichen Komplikationen sollte die Erkrankung rechtzeitig und bei den ersten Symptomen bereits behandelt werden. Eine spezifische antivirale Therapie gibt es nicht, weshalb zunächst die Symptome gelindert werden. Bei Schwangeren und vorerkrankten Menschen finden engmaschige Kontrolluntersuchungen statt, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. 

Wann zum Hautarzt?

Einen Dermatologen oder eine Dermatologin sollten Sie bei den ersten Anzeichen von Ringelröteln kontaktieren, damit es schnellstmöglich diagnostiziert wird. Je früher die Krankheit erkannt und behandelt wird, umso besser kann die Ausbreitung und Übertragung kontrolliert werden. 

Hautarzt in der Nähe finden

Bei OnlineDoctor können Sie zwischen 600 niedergelassenen Hautärztinnen und Hautärzten in Deutschland wählen. Klicken Sie einfach auf die Karten und finden Sie eine Fachärztin/einen Facharzt in Ihrer Nähe. So können Sie schnell und einfach Ihr Hautproblem durch eine lokale Praxis online abklären lassen.

Der ICD-Code für Ringelröteln?

Auf Ringelröteln trifft der ICD-10 Code B08.3 zu. 

Lesen Sie auch: Windpocken

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren:

Häufig gestellte Fragen

Wir haben hier die wichtigsten Informationen für Sie zusammen gestellt. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, finden Sie sämtliche Antworten in den FAQs.

OnlineDoctor ist der größte Anbieter für digitale Hautchecks in Deutschland. Über die Plattform können Sie Fotos eines Hautproblem zu einem Hautarzt bzw. Hautärztin Ihrer Wahl schicken. Innerhalb von maximal 48 Stunden erhalten Sie eine Diagnose und persönliche Handlungsempfehlungen. OnlineDoctor eignet sich zur Einschätzung von Hautproblemen aller Art (z.B. Ausschlag, Akne, Ekzem, Geschlechtskrankheiten).

Alle privaten Krankenkassen und 60% aller gesetzlichen Krankenversicherungen, wie die Techniker Krankenkasse, zahlreiche AOKs und BKKs übernehmen die Kosten des Foto-Hautchecks bereits. Bitte überprüfen Sie die aktuelle Liste an teilnehmenden Krankenversicherungen. Wenn Ihre Krankenversicherung noch nicht bei der Auflistung dabei ist, können Sie die teledermatologische Beratung als Selbstzahler*in für 38,87 Euro nutzen.

Bei OnlineDoctor entscheiden Sie selbst, wer sich Ihr Hautproblem anschaut. Wenn Sie Ihre Anfrage gestartet haben, können Sie entweder nach Praxen in der Nähe eines Ortes suchen oder direkt den Namen einer Ärztin bzw. eines Arztes eingeben.

Innerhalb von durchschnittlich 7 Stunden, maximal in 48 Stunden erhalten Sie eine Diagnose und Handlungsempfehlung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin.

Innerhalb von durchschnittlich 7 Stunden, maximal in 48 Stunden erhalten Sie eine Diagnose und Handlungsempfehlung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin.

Sie benötigen drei Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln Ihres Hautproblems für eine digitale Diagnose. Die Fotos können in den gebräuchlichen Dateiformaten JPG und PNG hochgeladen werden. Das Hochladen von Fotos als PDF oder Word-Dokument ist nicht möglich.